Körperliche Aktivität für Wohlbefinden, Knochen und Verdauung

Die richtigen Getränke sorgen bei sportlich Aktiven für auf einen ausgewogenen Elektrolythaushalt

Um sein Leben lang fit und gesund zu sein, sollte man sich regelmäßig bewegen – am besten an der frischen Luft. Denn eine kontinuierliche Beanspruchung der Muskeln und des allgemeinen Bewegungsapparates fördert viele Prozesse im Körper. Sportliche Menschen haben beispielsweise einen festeren Knochenbau, die Gelenke werden durch die aufgebauten Muskeln stabilisiert und die Herzfunktion ist kräftiger. Darüber hinaus wird bei Bewegungen wie Joggen und Wandern sanft die Verdauung angeregt. Und nicht zu vergessen: Glückshormone werden ausgeschüttet!

Bewegung kurbelt die Verdauung an
Eigentlich klingt es paradox, doch Bewegung bringt auch Ihren Darm auf Trab. Während bei der sportlichen Betätigung alle Magen-Darm-Vorgänge gedrosselt werden, wirkt sie sich direkt danach anregend auf die Verdauung aus. Heute gibt es im Alltag wesentlich weniger solcher körperlicher Anspannungs-Entspannungs-Phasen, wohingegen der psychische Stress zugenommen hat. Dieser wirkt oft den ganzen Tag über auf das sensible Nervensystem des Magen-Darm-Traktes ein, signalisiert ihm „Gefahr“ und drosselt die Verdauung. Eine regelmäßige sportliche Aktivität aber bringt den Körper wieder in seinen gewohnten Ablauf. Und die tägliche Einnahme von Heilwasser kann - je nach Zusammensetzung - diesen Prozess zusätzlich unterstützen, indem

  • seine wertvollen Inhaltsstoffe die Magenentleerung aktivieren
  • es durch die quelleigene Kohlensäure die Verdauung anregt und
  • gleichzeitig ausreichend Flüssigkeit liefert.

Knochenaufbau durch Sport
Bei körperlicher Bewegung wird außerdem der Knochenstoffwechsel angeregt, wodurch mehr Calcium in die Knochen eingebaut werden kann. Begleitend zum Sport ist daher auch auf eine ausreichende Calciumzufuhr zu achten, um die Knochen zu stärken. Eine gute Quelle sind hier insbesondere calciumreiche Heilwässer, da sie

  • schnell verwertbares Calcium bereitstellen,
  • Osteoporose vorbeugen oder lindern,
  • die Flüssigkeitszufuhr steigern und
  • ggf. weitere wichtige Mineralien für den Elektrolythaushalt liefern.

Ausgeglichener Elektrolythaushalt
Wenn Sie sportlich aktiv sind, sollten Sie verstärkt darauf achten, dass Ihr sogenannter „Elektrolythaushalt“ ausgeglichen ist. Dieser ist dafür zuständig, dass in den Körperzellen genau das richtige Verhältnis von Wasser und den darin gelösten Salzen herrscht. Zu den wichtigsten „Elektrolyten“ (d.h. Mineralstoffen) gehören Natrium, Kalium, Calcium sowie Hydrogencarbonat, Chlorid und Sulfat.

Über den Tag jedoch verliert der Körper etwa 500 ml Wasser über den Schweiß und noch einmal 400 ml über die Atmung; bei sportlich aktiven Menschen sind diese Werte sogar deutlich erhöht. Mit dem Wasser gehen dem Körper auch die Mineralstoffe verloren, welche dem Körper wieder auf sanfte Weise und in der richtigen Menge zugeführt werden müssen – am besten in gelöster Form. Natriumhaltiges und leicht bekömmliches Wasser, wie beispielsweise das Heilwasser St. Christophorus, ist hier eine natürliche und optimale Möglichkeit, Ihren Elektrolythaushalt wieder auf Touren zu bringen.