Probieren Sie es aus: Trinkkuren für Ihre Balance

Trinkkuren mit Heilwasser sind für jeden geeignet

Trinkkuren sind eine bewährte Therapieform, auf die heute wieder vermehrt zurückgegriffen wird und die jederzeit sehr gut zu Hause durchgeführt werden kann. In der medizinischen Wissenschaft sind sie ein fester Bestandteil bei der Vorbeugung und als Therapiebegleiter.

Typischerweise werden sie eingesetzt, wenn der Magen, die Verdauung, der Stoffwechsel oder die Mineralstoffversorgung aus dem Gleichgewicht geraten sind. Hier kann Heilwasser ausgleichende Effekte haben, indem es beispielsweise bei Übersäuerung den Magensaft neutralisiert, die Magen-Darm-Funktion aktiviert oder Mineralstoffmängel lindert.

Eine Trinkkur mit Heilwasser ist grundsätzlich für jeden geeignet und kann zwei bis drei Mal im Jahr durchgeführt werden. Menschen mit schweren Herz- oder Nierenerkrankungen sollten vor der Durchführung einer Trinkkur Rücksprache mit einem Arzt nehmen

So bringen Sie Ihren Stoffwechsel mit Trinkkuren auf natürliche und sanfte Weise wieder in Balance:

Wählen Sie das richtige Heilwasser für Ihre Zwecke
Je nachdem, welche physiologischen Prozesse Sie im Körper beeinflussen möchten, können Sie zwischen Heilwässern mit verschiedenen Inhaltsstoffen und Wirkungen wählen. Da die Auswahl mit ca. 60 Heilwässern in Deutschland recht groß ist, kann der Rat eines Arztes hilfreich sein. Dem Flaschenetikett, das wie ein Beipackzettel bei Arzneimitteln fungiert, können Sie auf einen Blick die Anwendungs- und Dosierungshinweise entnehmen.

Steigern Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme deutlich
Laut den derzeit geltenden Empfehlungen sollten Erwachsene etwa 1,5 Liter Wasser täglich zu sich nehmen, um den Wasserverlust durch den körpereigenen Stoffwechsel auszugleichen. Bei einer Trinkkur trinken Sie ca. die doppelte Menge. Das mag im ersten Moment viel klingen, doch ist dies der entscheidende Schritt der Trinkkur, um die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers zu aktivieren.

Nehmen Sie das Heilwasser in mehreren Portionen zur richtigen Zeit zu sich
Trinken Sie das Heilwasser in mehreren kleinen Portionen über den Tag verteilt, z. B. jede Stunde, direkt nach dem Aufstehen und vor den Mahlzeiten. So kann der Körper die wertvollen Inhaltsstoffe des Wassers am besten aufnehmen und verwerten. Trinken Sie das leicht bekömmliche Heilwasser vor den Mahlzeiten, um so die Verdauung anzuregen und die richtigen Prozesse zu aktivieren. Nüchtern am Morgen getrunken, stimmen Sie Ihren Stoffwechsel optimal auf den Tag ein. Stellen Sie sich die Heilwasserflasche am besten gut sichtbar bereit, um sich regelmäßig daran zu erinnern – z. B. in der Küche oder am Schreibtisch.

Für unterwegs können Sie das Heilwasser entweder in eine Trinkflasche umfüllen oder Sie kaufen Ihr bevorzugtes Heilwasser gleich in der leichten PET Flasche, in der einige Hersteller wie die aquaRömer GmbH & Co. KG Ihr Heilwasser heute bereits schon bequem für unterwegs anbieten. Nehmen Sie es generell lieber ungekühlt zu sich, da es so seine Wirkung schneller entfalten kann und bekömmlicher für Magen und Darm ist. Wenn Sie es leicht gekühlt trinken, verzögert es die Magenentleerung, erhöht die Magensaftproduktion und verstärkt die Darmtätigkeit.

Halten Sie durch
Damit die Trinkkur ihre gewünschte Wirkung entfalten kann, sollten Sie sie etwa vier bis sechs Wochen lang durchhalten. Da es sich um eine natürliche und schonende Kur von innen handelt, benötigt Ihr Körper diese Zeit. Doch er wird es Ihnen auf jeden Fall danken!